Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Re: Und was spricht gegen selbst machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und was spricht gegen selbst machen?

    Autor: kendon 18.02.19 - 17:15

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel Bandbreite braucht eine Schule, auch eine Grundschule. Es geht
    > dabei nicht nur um die Schüler - und ob Tabletklassen vorhanden sind oder
    > eingerichtet werden (wann auch immer). In M-V geht der Trend dahin, dass
    > die Computerkabinette sämtlicher Schulen nicht über lokale Server
    > administriert und verwaltet werden, sondern zentral über Serverfarmen.
    > Ebenso auch das Verwaltungsnetz, um einfach alle relevante Daten im
    > Ministerium zu haben. Hinzu kommt das digitale Klassenbuch, das digitale
    > Notenbuch, eine Lernumgebung usw. Wenn das alles zusammen genommen gut
    > funktionieren soll, genügen 100 Mbit nie im Leben. Auch bei einer
    > Grundschule nicht.

    Hast Du Kinder? Klingt nicht so, auch wenn mir nicht klar ist was mit "Computerkabinetten" gemeint ist, die gemeine Dorfgrundschule hat sowas nicht. Und 6 bis 10jährige sind reichlich damit beschäftigt Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen. Medienkompetenz sollte da sicherlich drin vorkommen, aber nicht zum zentralen Unterrichtsschwerpunkt werden.

    > Außerdem stehen wir erst am Anfang der Digitalisierung. Niemand weiß, was
    > in 10 oder 20 Jahren sein wird. Ergo ist es vernünftiger, jetzt Glasfaser
    > ins Haus zu legen. Zumal ja jeder weiß, dass bei Glasfaser ins haus auch
    > das an MBit anliegt, was man bestellt hat - und nicht wie bei mir noch
    > Zuhause: Telekom bis 16 MBit, aber 2 MBit kommen nur an - und die nie zur
    > Abendzeit, weil ich mir mit anderen die Bandbreite teilen muss. Bei
    > Glasfaser gibt es das nicht, kein "bis 100 MBit", sonder "100 MBit" z.B.

    Auch die Glasfaser wird auch ein shared Medium aggregiert, und das ist irgendwann voll. Und ein VDSL-Anschluss der nicht über papierummantelte Leitung aus Führerszeiten geführt wird erreicht auch problemlos die 100mbit/s...

    > Das nur zur Aufklärung vieler Kommentare hier, die nicht sei richtig
    > Hintergrundwissen zu besitzen scheinen.

    Dem Satzbau nach zu urteilen war Medienkompetenz bei euch in der Schule definitiv höher bewertet als Deutsch... Aber besten Dank für die Aufklärung, jetzt wissen wir alle Bescheid.

  2. Re: Und was spricht gegen selbst machen?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.19 - 19:05

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gast22 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So viel Bandbreite braucht eine Schule, auch eine Grundschule. Es geht
    > > dabei nicht nur um die Schüler - und ob Tabletklassen vorhanden sind
    > oder
    > > eingerichtet werden (wann auch immer). In M-V geht der Trend dahin, dass
    > > die Computerkabinette sämtlicher Schulen nicht über lokale Server
    > > administriert und verwaltet werden, sondern zentral über Serverfarmen.
    > > Ebenso auch das Verwaltungsnetz, um einfach alle relevante Daten im
    > > Ministerium zu haben. Hinzu kommt das digitale Klassenbuch, das digitale
    > > Notenbuch, eine Lernumgebung usw. Wenn das alles zusammen genommen gut
    > > funktionieren soll, genügen 100 Mbit nie im Leben. Auch bei einer
    > > Grundschule nicht.
    >
    > Hast Du Kinder? Klingt nicht so, auch wenn mir nicht klar ist was mit
    > "Computerkabinetten" gemeint ist, die gemeine Dorfgrundschule hat sowas
    > nicht. Und 6 bis 10jährige sind reichlich damit beschäftigt Lesen,
    > Schreiben und Rechnen zu lernen. Medienkompetenz sollte da sicherlich drin
    > vorkommen, aber nicht zum zentralen Unterrichtsschwerpunkt werden.
    >
    > > Außerdem stehen wir erst am Anfang der Digitalisierung. Niemand weiß,
    > was
    > > in 10 oder 20 Jahren sein wird. Ergo ist es vernünftiger, jetzt
    > Glasfaser
    > > ins Haus zu legen. Zumal ja jeder weiß, dass bei Glasfaser ins haus auch
    > > das an MBit anliegt, was man bestellt hat - und nicht wie bei mir noch
    > > Zuhause: Telekom bis 16 MBit, aber 2 MBit kommen nur an - und die nie
    > zur
    > > Abendzeit, weil ich mir mit anderen die Bandbreite teilen muss. Bei
    > > Glasfaser gibt es das nicht, kein "bis 100 MBit", sonder "100 MBit" z.B.
    >
    > Auch die Glasfaser wird auch ein shared Medium aggregiert, und das ist
    > irgendwann voll. Und ein VDSL-Anschluss der nicht über papierummantelte
    > Leitung aus Führerszeiten geführt wird erreicht auch problemlos die
    > 100mbit/s...
    >
    > > Das nur zur Aufklärung vieler Kommentare hier, die nicht sei richtig
    > > Hintergrundwissen zu besitzen scheinen.
    >
    > Dem Satzbau nach zu urteilen war Medienkompetenz bei euch in der Schule
    > definitiv höher bewertet als Deutsch... Aber besten Dank für die
    > Aufklärung, jetzt wissen wir alle Bescheid.

    Übe mal Zeichensetzung. Dann darfst Du Dich über anderer Leute Deutschkenntnisse echauffieren. Und persönliche Anrede, schreibt man gross.
    Jetzt wissen alle Bescheid.

  3. Re: Und was spricht gegen selbst machen?

    Autor: kendon 19.02.19 - 08:50

    > Übe mal Zeichensetzung. Dann darfst Du Dich über anderer Leute
    > Deutschkenntnisse echauffieren. Und persönliche Anrede, schreibt man
    > gross.
    > Jetzt wissen alle Bescheid.


    https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/Gross-oder-Kleinschreibung-von-duDu-und-ihrIhr

  4. Re: Und was spricht gegen selbst machen?

    Autor: sfe (Golem.de) 19.02.19 - 15:07

    Ab hier geht es auf dem Bolzplatz weiter.

    Sebastian Fels (golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. etkon GmbH, Gräfelfing
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  3. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.

  2. Surface Pro X im Hands on: ARM macht arm
    Surface Pro X im Hands on
    ARM macht arm

    Das Surface Pro X könnte als neues Vorzeigegerät der Plattform Windows-10-on-ARM herhalten. Das Display ist groß und hochauflösend. Der Stift wurde verglichen mit dem herkömmlichen Surface Pen merklich verbessert. Allerdings gehen Zielgruppe und Preisvorstellung weit auseinander.

  3. Mobil: Media Markt Saturn vermietet E-Scooter
    Mobil
    Media Markt Saturn vermietet E-Scooter

    Ab 30 Euro im Monat vermietet Media Markt Saturn E-Scooter. Der Elektronikmarkt hofft, eine Marktlücke gefunden zu haben.


  1. 12:37

  2. 12:08

  3. 12:03

  4. 11:24

  5. 11:09

  6. 10:51

  7. 10:36

  8. 10:11