Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Wer nichts verbrochen hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: Gucky 16.01.19 - 15:07

    hat auch nichts zu befürchten.

  2. Re: Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: px 16.01.19 - 15:14

    Diese Aussage wird mal als tragischer Witz in die Geschichte eingehen...

    Kommt gleich nach "Die Rente ist sicher"...

  3. Re: Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: jones1024 16.01.19 - 15:21

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat auch nichts zu befürchten.

    "Aber ich habe doch nichts verbrochen" - Das sind die letzten Worte, die man in einen faschistischen Überwachungsstaat sagt, bevor der Schuss fällt. Bei diesen Entwicklungen sind wir doch schon auf dem besten Weg dahin. Oder hat hier jemand eine Rechtfertigung für den offenen Bruch des Grundgesetzes?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.19 15:24 durch jones1024.

  4. Re: Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.19 - 15:25

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat auch nichts zu befürchten.


    Das sollte mittlerweile als Troll Spam eingestuft werden. So blind und ignorant kann kein normaler Mensch sein.

  5. Re: Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: jones1024 16.01.19 - 15:27

    99k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gucky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hat auch nichts zu befürchten.
    >
    > Das sollte mittlerweile als Troll Spam eingestuft werden. So blind und
    > ignorant kann kein normaler Mensch sein.

    Ich sag nur MyLittlePony-Traumwelt.

  6. Re: Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: Komischer_Phreak 16.01.19 - 15:28

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat auch nichts zu befürchten.

    Es gibt reihenweise Beispiele, das sehr wohl auch Leute, die gar nichts gemacht haben, etwas befürchten müssen, weil irgend ein Algorithmus sie in irgend eine Datenbank gepackt hat. Aber für Dich ist vermutlich der Verlust des Jobs, Konkurs, Verlust der Familie in folge einer falschen Anklage, nichts, was man befürchten muss...

  7. Re: Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: mp (golem.de) 16.01.19 - 15:35

    Ab hier geht's dann mal auf die Trollwiese!

  8. Re: Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: Legendenkiller 16.01.19 - 15:38

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat auch nichts zu befürchten.

    Das wurde allein in den letzten 100 Jahren Millionfach wiederlegt.

    Oder mein Ironiedetektor ist defekt.

  9. Re: Wer nichts verbrochen hat...

    Autor: chefin 16.01.19 - 15:40

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat auch nichts zu befürchten.


    Je nach politischer Lage ist das was heute richtig ist morgen tödlich. Heute ist es richtig, gegen Radikale zu Demonstrieren. Friedlich aber bestimmt. Morgen kann das schon dein Todesurteil sein.

    Richtig und Falsch ist kein absoluter Begriff, sondern immer einer im Kontex der Zeit. Vor 80 Jahren gabs keine Anklage wenn der Mord an einem Juden passiert ist. Jedem stand es frei, einen solchen zu töten. Allenfalls das Motiv war relevant: hast du den Juden aus nationalistischen Gründen getötet -> Freispruch, war es Habgier -> Anzeige wegen Raub. Diebe interessieren sich tendenziell weniger für politische Ansichten.

    Vor 80 Jahren wäre schon der Datensatz deiner Herkunft tödlich gewesen. Und auch heute kann sich die politische Situation jederzeit ändern. Oder es reicht schon wenn du in Urlaub fliegst. Kann schon sein, das dort deine hier völlig legitimen und absolut gerechtfertigten Ansichten dann als Grund für deine Verhaftung herhalten. Mit Daten ist es wie mit den Dummen: Du kannst einen Dummen schlau machen, wenn du dir Mühe gibst, aber keine Macht der Welt macht ihn wieder dumm.

    Aber ich bin ja so weit weg vom Geschehen. Dabei reicht es völlig am falschen Ort gewesen zu sein.

    https://www.derwesten.de/panorama/falscher-verdacht-im-emder-mordfall-mit-schweren-folgen-fuer-17-jaehrigen-id6512106.html

    Einfach nur am falschen Ort gewesen. Und schon sind hunderte überzeugt das man ihn töten muss. Nennt man Dynamik der Massen. Ist rational nicht mehr erklärbar, Massen verhalten sich wie Schafe. Man will nicht derjenige sein, der FÜR einen Kindervergewaltiger spricht. Damit würde man sich moralisch fast auf seine Stufe stellen. Und schon stehen Hunderte vor der Türe mit dem Wunsch dich zu töten.

    Übrigens, keiner der hunderte hat es geschafft sich zu entschuldigen. Entschuldigt habe sich nur ein paar die ausschliesslich in Facebook direkt gepostet haben, aber nicht vor Ort gebrüllt. Die Brüller sind einfach heim gegangen und haben den unschuldigen Menschen sich selbst überlassen.

    Also muss keiner kommen und erklären: ich hab nichts getan, also ist es egal. 82 Millionen Menschen auf so engen Raum, da bleibt für den einzelnen nicht viel Spielraum und kein Ort ist wirklich so leer, das immer nur einer überhaupt in Frage kommt. Wir können in Deutschland keine 2 Std tagsüber unterwegs sein ohne andere Menschen zu treffen. Treffen ist auch, wenn ein Radfahrer, Autofahrer, Traktorfahrer, etc vorbei kommt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,67€
  2. 4,99€
  3. (-40%) 11,99€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
      Faltbares Smartphone
      Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

      Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

    2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
      Joe Armstrong
      Der Erlang-Erfinder ist gestorben

      Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

    3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
      Tchap
      Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

      Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


    1. 21:11

    2. 12:06

    3. 11:32

    4. 11:08

    5. 12:55

    6. 11:14

    7. 10:58

    8. 16:00