1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Bitte schalte…

Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

    Autor: Vulpi 15.05.13 - 14:58

    https://twitter.com/AdblockPlus/status/334256274273345536

  2. Re: Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

    Autor: Mingfu 15.05.13 - 15:03

    Nachdem du irgendwo zwischen zehntem und hundertstem Nutzer liegst, der diesen Tweet hier verlinkt, geht diese Art von Beiträgen langsam auch nach hinten los...

  3. Re: Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.05.13 - 15:06

    Vor allem beweist das nicht, dass diese Aktion Golem geschadet hat.

  4. Re: Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

    Autor: Mingfu 15.05.13 - 15:11

    Ich denke auch. Das mag bei allgemeinen Websites anders sein, aber wer regelmäßig bei Golem mitliest und erst jetzt auf Adblock aufmerksam geworden wäre, gehört wohl bestenfalls zu einer unwesentlichen Randgruppe.

    Golem hatte meiner Meinung nach nichts zu verlieren. Bei Spiegel, FAZ, Zeit oder Süddeutsche könnte es anders aussehen.

  5. Re: Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

    Autor: Vulpi 15.05.13 - 15:21

    Um Golem mache ich mir da auch weniger sorgen, es geht eher um die Aktion im Ganzen. Schätze die meisten IT-News-Leser kennen ABP etc. bereits. Anders dürfte das bei vielen Lesern von den von dir genannten aussehen (spiegel....)

  6. Re: Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

    Autor: mmgd 15.05.13 - 15:33

    Wenigstens die Titanic bleibt normal!
    "Schön, daß Sie SPIEGEL ONLINE lesen! Die SPON-Redaktion bietet Ihnen die wichtigsten Infos aus den Sachgebieten Eilmeldung, Drama-Eskalation, DDR-Sex und Klickstrecke. Dafür braucht man eigentlich nur eine Dpa-Flatrate, ein Notebook und zwei Praktikanten. Doch SPIEGEL ONLINE genügt das nicht: Allein die Frisur von Silke Burmester beschäftigt vier Hairstylisten und eine Hochbaufirma, das Gehirn von Matthias Mattusek muß aufwendig am Leben gehalten und Sibylle Berg mit experimentellen Drogen vollgepumpt werden. Das alles kostet.

    Sie können auf SPIEGEL ONLINE gut verzichten. Aber es gibt Menschen, die davon leben müssen. Um diese Menschen aus ihrer schrecklichen Abhängigkeit zu befreien, bitten wir Sie, beim Verkehr mit SPIEGEL ONLINE einen schützenden Adblocker zu verwenden. Adblocker können helfen, die Verbreitung von STI (spiegel-transmitted idiocy) einzuschränken. Sollte Sie SPIEGEL ONLINE einmal überredet haben, es "ohne" zu machen, gehen Sie bitte sofort zu einem Spezialisten. Wenn Ihnen erst eine Fleischhauer-Brille im Gesicht wuchert, ist es zu spät! Mach's – aber mach's mit Adblocker!"

    (www.titanic-online.de)

    Schöne Grüße aus der Wirklichkeit - und lasst euch einfach was einfallen, anstatt die User mit euren Problemen zu belästigen!

  7. Re: Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

    Autor: Komischer_Phreak 15.05.13 - 15:41

    mmgd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenigstens die Titanic bleibt normal!
    > "Schön, daß Sie SPIEGEL ONLINE lesen! Die SPON-Redaktion bietet Ihnen die
    > wichtigsten Infos aus den Sachgebieten Eilmeldung, Drama-Eskalation,
    > DDR-Sex und Klickstrecke. Dafür braucht man eigentlich nur eine
    > Dpa-Flatrate, ein Notebook und zwei Praktikanten. Doch SPIEGEL ONLINE
    > genügt das nicht: Allein die Frisur von Silke Burmester beschäftigt vier
    > Hairstylisten und eine Hochbaufirma, das Gehirn von Matthias Mattusek muß
    > aufwendig am Leben gehalten und Sibylle Berg mit experimentellen Drogen
    > vollgepumpt werden. Das alles kostet.
    >
    > Sie können auf SPIEGEL ONLINE gut verzichten. Aber es gibt Menschen, die
    > davon leben müssen. Um diese Menschen aus ihrer schrecklichen Abhängigkeit
    > zu befreien, bitten wir Sie, beim Verkehr mit SPIEGEL ONLINE einen
    > schützenden Adblocker zu verwenden. Adblocker können helfen, die
    > Verbreitung von STI (spiegel-transmitted idiocy) einzuschränken. Sollte Sie
    > SPIEGEL ONLINE einmal überredet haben, es "ohne" zu machen, gehen Sie bitte
    > sofort zu einem Spezialisten. Wenn Ihnen erst eine Fleischhauer-Brille im
    > Gesicht wuchert, ist es zu spät! Mach's – aber mach's mit
    > Adblocker!"
    >
    > (www.titanic-online.de)
    >
    > Schöne Grüße aus der Wirklichkeit - und lasst euch einfach was einfallen,
    > anstatt die User mit euren Problemen zu belästigen!

    Grandios! Danke :D

  8. Re: Wenn ne Forderung nach hinten los geht...

    Autor: teenriot 15.05.13 - 15:49

    mmgd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schöne Grüße aus der Wirklichkeit - und lasst euch einfach was einfallen,
    > anstatt die User mit euren Problemen zu belästigen!

    Wenn das mal nicht dazu führt das du dir dann was einfallen lassen musst, bzw in die Röhre schaust.

    Der Nehmen-Was-Gefällt-Für-Lau - Status quo ist keineswegs festgeschrieben.
    Übertriebenes Selbstbewusstsein auf der Seite zu stehen, die die vermeintlich größere Macht hat, ist zu kurzsichtig.

  9. Re: Wenn ne Kampagne nach hinten los geht...

    Autor: WerbeMax 15.05.13 - 15:55

    mmgd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (www.titanic-online.de)

    Wohl eher:
    http://www.titanic-magazin.de/newsticker/

  10. Re: Wenn ne Forderung nach hinten los geht...

    Autor: mmgd 15.05.13 - 16:48

    > Wenn das mal nicht dazu führt das du dir dann was einfallen lassen musst,
    > bzw in die Röhre schaust.
    >
    > Der Nehmen-Was-Gefällt-Für-Lau - Status quo ist keineswegs
    > festgeschrieben.
    > Übertriebenes Selbstbewusstsein auf der Seite zu stehen, die die
    > vermeintlich größere Macht hat, ist zu kurzsichtig.


    Das Internet zu kapieren und zu unseren Zwecken zu nutzen ist doch wohl Alltag. Dazu gehört dann auch der von Google so angepriesene Adblocker. Wenn Verlage damit ein Problem haben, dass ich die Werbung nicht mehr sehe, die mich sowieso nicht interessiert und für die sie ihren Kunden Geld abnehmen - obwohl sie bei mir nichts erreicht hat, ist nicht mein Problem. Wenn Golem.de eine Bezahlschranke macht, werde ich es mir halt überlegen müssen, ob es mir Wert ist oder nicht. Alles andere ist Kinderkram von Leuten, bei denen man glauben sollte, sie haben eigentlich das Internet verstanden.

    Und nein! Ich will nicht von Amazon oder sonstwen ein Werbebanner mit Produktvorschlägen sehen, die ich eh gerade gekauft habe oder die ich dann doch nicht kaufen wollte... Diese ganzen Banner gehen doch irgendwie am Kunden vorbei...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Arbeitszeitmanagement / Projektleitung (w/m/d)
    Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz - medbo KU, Regensburg, Parsberg, Wöllershof
  2. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  4. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung